Wir planen unser Wunsch-Radwegenetz

Update 20. Januar 2021

15 Teilnehmer*innen haben sich am letzten Sonntag zwei Stunden virtuell über ihre Wünsche in Sachen Radrouten in und um Seeshaupt ausgetauscht. Dabei haben wir auch schon erste Verbindungen und Wege „kartiert“. Und da haben auch noch mehr Ideen Platz, bevor wir das Ergebnis dem Gemeinderat präsentieren.

Willst auch du mitten im Winter schon mal deine eigene Radweg-Gedanken in virtuellen Räumen kreisen lassen?
Dann sei dabei, bei unserer zweiten Runde im MAPATHON (map wie Karte, athon wie hackathon) am Samstag 23. Januar 2020 von 17 bis 18:30 Uhr. Schwerpunkt werden die innerörtlichen Radwege und die Anschlüsse zu den Ortsteilen sein.

Mit alfaview im virtuellen Konferenzraum Norbert Hornauer Seeshaupt – Elektronische Anmeldung bei Norbert Hornauer, wer Unterstützung bei der Technik wünscht, kann ab 16:40 gerne mit Norbert Hornauer virtuell üben und einrichten. – Mehr lesen unter http://zukunft-seeshaupt.de/wir-planen-unser-wunsch-radwegenetz/

Matthias Fladner – Horst Dehnicke – Norbert Hornauer



03. Januar 2021

Dorfentwicklung, Seeshaupt mobil und Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club Seeshaupt (adfc) laden ein zum Ersten Seeshaupter MAPATHON

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit aktiven Radler*innen und Dorfentwickler*innen ein Wunsch-Radwegenetz in und um Seeshaupt zu gestalten! Das Treffen findet am 17. Januar statt und geht mit physischer Distanz, aber sozialer Nähe virtuell über die Bühne.

Matthias Fladner, Leiter der Dorfentwicklung sagt: „Wir wollen beim ersten Seeshaupter MAPATHON Menschen zusammenbringen, die aus eigener Anschauung wissen, wo in und um Seeshaupt dringend Radwege und Radrouten gebraucht werden. Keine Sorge, das ist keine Raketenwissenschaft. Um mitzumachen reicht es, die Situation einigermaßen gut zu kennen – am besten aus Radlfahrer-Perspektive. Wo starten wir gewöhnlich? – Wohin wollen wir alltäglich? – Gemeinsam bringen wir dann die Haupt- und Nebenrouten für ein zeitgemäßes Radroutennetz aufs Papier und eine digitale Karte. Das daraus entwickelte Wunsch-Radwegenetz werden wir im Anschluss nutzen, um mit Verwaltung und Behörden weiter konstruktiv im Dialog zu bleiben.“

Lockdown und sichere physische Distanz soll kein Hindernis sein, sich mit Zukunftsfragen zu befassen und sozialen Austausch zu pflegen. „Auch im privaten Umfeld und im gesellschaftlichen Engagement bringen moderne und datenschutzkonforme Techniken in diesen besonderen Zeiten Menschen zusammen. Ist die erste Scheu erst überwunden, die nicht immer einleuchtende Technik gemeinsam bezwungen, entwickelt sich oft eine sehr anregende Arbeitsatmosphäre. Und viele bleiben länger konzentriert am Thema, da ja keiner mehr heimfahren muss“, schildert Norbert Hornauer seine Erfahrungen mit Videokonferenzen in Vereinen.

Dorfentwicklung, Seeshaupt mobil und adfc Ortsgruppe Seeshaupt laden ein:

Erster Seeshaupter MAPATHON
„Wir planen unser Wunsch-Radwegenetz!“
am Sonntag 17. Januar 2021, von 16 bis 18 Uhr
mit alfaview im virtuellen Konferenzraum Norbert Hornauer Seeshaupt

Für Anmeldung, Rückfragen, technische Details der virtuellen Konferenz steht Norbert Hornauer gerne elektronisch zur Verfügung.

Norbert Hornauer | 82402 Seeshaupt | Pfarrer-Behr-Weg 13 a | T: 08801 915486 | n.hornauer@gmx.de

Übrigens: Der Kreis Weilheim-Schongau will 2021 kein Geld für Radwege ausgeben (Stand 16. Dezember 2020).

Die Bundesregierung hat in das Klimapaket (Kapitel 3.4.3.3) viel Geld für die Kofinanzierung von Radinfrastruktur eingestellt:

  • 2020-2029 zusätzlich 2,4 Milliarden €
  • davon 900 Millionen 2020-2023 (!!)
  • davon 670 Millionen „Sonderprogramm Stadt und Land“
  • Die Bund-Ländervereinbarung ist im Dezember von Bund und allen Ländern endlich unterschrieben
  • Viele Länder werden eigene Programm dazu bündeln
  • Bund-Länderförderung liegt bei 80 % und mehr
  • außer die eigenen Verwaltungskosten ist alles förderbar, von der Planung bis zum Grunderwerb

Macht es Sinn 20 Teile zu sparen, wenn der Kreis 100 haben könnte, wenn er 20 einsetzt? – Das Geld liegt auf dem Radweg!

Seeshaupter RADEL – Winterprogramm

mit persönlichen Treffen, Vorträgen, Präsenz-Präsentationen tun wir uns in diesem Winter schwer. Trotzdem ein paar Hinweise:

Wer schon seine RADreise für den Sommer 2021 plant und dabei ähnlich sicher reisen will wie einst Automobilisten mit gelben Engeln, der kann den Vertreter für menschenfreundliche Mobilität unterstützen und zugleich zahlreiche Vorteile nutzen wie die exklusive deutschlandweite Pannenhilfe (Schieben war gestern!), das exklusive Mitgliedermagazin, Rechtsschutz und Haftpflichtversicherung, Rechtsberatung … https://bayern.adfc.de/sei-dabei

Wer darüber hinaus die gerade entstehende Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs verstärken will, der kann bis zum 10. Januar 2021 zu Einstiegskonditionen (Familienmitgliedschaft für 19,50 €) die Vorteile der Mitgliedschaft kennenlernen https://www.adfc.de/formulare/beitrittserklaerung-fuer-einstiegsmitglieder/ Den Aktionscode gibt’s unter n.hornauer@gmx.de

Wer sein Radreiseverhalten 2020 Revue passieren lassen will, dem empfehlen wir: Radreiseanalyse 2021: Die 15-minütige Online-Umfrage läuft noch bis 10. Januar 2021! – Neben bekannten Fragen nach den beliebtesten Radrouten und -regionen im In- und Ausland untersucht die ADFC-Radreiseanalyse auch, wie die Corona-Pandemie das persönliche Radreiseverhalten beeinflusst hat. Jetzt mitmachen und ein tolles E-Bike gewinnen! https://www.adfc.de/artikel/adfc-radreiseanalyse-2021

Wer sich für den Fortgang menschenfreundlicher Mobilität in Seeshaupt interessiert: http://zukunft-seeshaupt.de/seeshaupt-fahrradfreundlich/

Wer gern an Konzepten für menschenfreundliche Mobilität zum Beispiel durch Radverbindungen in und um Seehaupt mitarbeiten will: Wir veranstalten den Ersten Seeshaupter Mapathon Seeshaupts, virtuelle Radwegnetzplanung rund um Seeshaupt. Anmeldung per mail unter n.hornauer@gmx.de Mehr Infos demnächst auf dieser Seite.

Und passend zur Jahreszeit: Jährlich am zweiten Freitag im Februar (12.02.2021) findet der „Internationale Winter-Fahrradpendlertag“ statt. Und weil der in Kanada entstanden ist eben in vielen Teilen der Welt begangen wird, heißt er ebenso offiziell wie sperrig „Winter Bike-To-Work Day“ – Die Message: Radfahren kann man an 365 Tagen im Jahr, und es kann auch im Winter Spaß machen. Das Fahrrad ist ein Verkehrsmittel für alle Jahreszeiten! – Wir freuen uns auf eindrucksvolle Bilder unserer Winterradler – Alltag und Freizeit und Pendeln und und und … einfach an n.hornauer@gmx.de schicken und ein paar informative Zeilen dazu.

Kinderradeln lohnt doppelt

Die Gesundheitsregion plus und das Sachgebiet Gesundheitsförderung und Prävention des Gesundheitsamtes im Landratsamt Weilheim-Schongau führten auch 2020 den Schulradel-Wettbewerb durch – Und aus Seeshaupt konnte Kindernest und Kinderhaus je einen Platz mit Preisgeld erradeln

Nachdem sich der letztjährige Schulradel-Wettbewerb großer Beliebtheit erfreut hat und viele Schulen und sogar Kindergärten im Landkreis daran teilgenommen haben, war das Ziel für das Jahr 2020 einen Schulradel-Wettbewerb und zusätzlich einen Kindergartenradel-Wettbewerb zu veranstalten.

Beide Wettbewerbe konnten trotz erschwerter Bedingungen stattfinden und waren auch in diesem Jahr ein großer Erfolg. Im Zeitraum vom 3. bis 23. Oktober 2020 konnten SchülerInnen, LehrerInnen und Kindergartengruppen zusammen mit der Elternschaft im Rahmen des STADTRADELN mit dem Fahrrad Kilometer sammeln. 657 TeilnehmerInnen sind rund 70.080 Kilometern in 21 Tagen geradelt. Nicht nur sportlich wurde einiges geleistet, sondern auch für die Umwelt. Es wurden zirka 10,3 Tonnen CO2 eingespart.

Insbesondere beim Kindergartenradeln war die Aktion ein toller Anreiz, das obligatorische „Auto-Elterntaxi“ durch das Rad, den Anhänger, den Kindersitz, das Laufrad oder den „Lauf“-Bus zu ersetzen. Auch ist Radfahren fast keine Frage des Alters, denn „Unsere Fünfjährige, mit über 100 eigenen Kilometern, ist schon traurig über das nahende Ende. Sie ist noch nie so viel widerstandslos geradelt – herrlich …“ schwärmt Mama Franziska. Sogar innerfamiliär hat der Wettkampfcharakter von STADTRADELN Schwägerinnen und Schwager angespornt und kreative Radrouten und Radnutzen gestiftet. Und das Familienradlparadies liegt ja quasi vor unsere Haustüre.

Die GewinnerInnen wurden schriftlich informiert und haben ihre Urkunden, Fahrradwimpel und Zaunbanner bereits erhalten. Das Preisgeld soll zur Verbesserung und Unterstützung des „aktiven Schulwegs“, des Ausbaus der Fahrradinfrastruktur der SchülerInnen und Kinder genutzt werden. – Wir freuen uns auf die kreativen Ideen dazu.