Statt den „Nachrichten aus der Dorfentwicklung Juli 2919“ ist ab sofort der neue „Ortsplan Seeshaupt“ verfügbar

Statt den „Nachrichten aus der Dorfentwicklung“ liegt der zweiten Ausgabe 2019 der Dorfzeitung der neue Ortsplan für Seeshaupt bei. Herzlichen Dank für die vielen inhaltlichen Anregungen, die den Ausschuss nach der Veröffentlichung des ersten Entwurfs im Frühjahr 2018 erreicht haben.

Der Ausschuss „Erscheinungsbild Seeshaupt“ bestehend aus den drei Bürgermeistern, drei weiteren Gemeinderäten und einer Projektgruppe der Dorfentwickler, liefert damit ein erstes Produkt im neuen Design. Insbesondere stellte sich die Frage, was denn der neue Plan „leisten“ muss. So hat der Ausschuss entschieden, dass der Plan unseren Gästen und Besuchern im Wesentlichen Orientierung bietet, auf die wichtigsten Sehenswürdigkeiten aufmerksam macht, alle Serviceeinrichtungen aufzeigt und den Weg zum gastronomischen Angebot und zu Hotels weist und das natürlich bezogen auf die gesamte Gemeinde! Im Zeitalter von Navis und Smartphones wurde jedoch darauf verzichtet, jede einzelne Straße zu nennen und in Zeiten stetigen Wandels jedes Geschäft und jedes Gewerbe aufzuzeigen.

Es ist daran gedacht, den Faltplan in regelmäßigen Abständen zu aktualisieren. Deshalb können Sie auf Fehler, Änderungen und Verbesserungsmöglichkeiten hinweisen. Senden Sie dazu am besten eine Email an lageplan@seeshaupt.de.

Ab sofort erhalten Sie den Ortplan auch im Rathaus sowie in der Gäste-Information im Café SainerZeit.

Seeshaupt macht mit beim Stadtradeln 2019

STADTRADELN ist eine Aktion des Klima-Bündnis, dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas, dem über 1.700 Mitglieder in 26 Ländern Europas angehören. Im Mittelpunkt der Kampagne steht die Förderung des Fahrrads als Null-Emissions-Fahrzeug im Straßenverkehr. Der Seeshaupter Gemeinderat hat entschieden, dass Seeshaupt zeigen darf, wie radaktiv wir bereits sind und dass wir noch radaktiver werden können (Anlage Weilheimer Tagblatt „Ein Dorf mit Schwung in Richtung Stadtradeln“)

Ziel der Kampagne ist es, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, ein Zeichen für vermehrte Radförderung in der Kommune zu setzten – und letztlich Spaß beim Fahrradfahren zu haben!

2018 beteiligte sich eine Rekordanzahl von 885 Kommunen. Rund 300.000 aktiv Radelnde, darunter mehr als 4.500 Mitglieder der kommunalen Parlamente, sammelten rund 60 Millionen Kilometer und konnten im Vergleich zur Autofahrt rund 8.400 Tonnen Kohlendioxid vermeiden – diese Zahlen sind Rekorde!

Wer gewinnt?
1. Alle BürgerInnen in den teilnehmenden Kommunen durch weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgase und weniger Lärm!
2. Die Fahrradaktivste Kommunen mit den meisten Radkilometern (absolut)
3. Die Fahrradaktivsten Kommunalparlament (km pro Parlamentarier*In)
4. Die fleißigsten Teams und die eifrigsten Radelnden unseres Ortes.

Termine vormerken:

RAD-FEST | Sonntag, 2. Juni | ab 14 Uhr | Seeshaupt Parkplatz Schule | Raderfahrung für Eltern & Kinder | Verkehrswacht | Fahrradcheck | Wettkampf rund ums RAD | Radlwerkstatt |Radsimulator | Historische
Räder | Neuentwicklungen zum Probefahren | Kaffee, Kuchen, ‚Radler‘ | Teambildung, Info, Registrierung Stadtradeln

24. Juni bis 14. Juli 2019
Aktionszeitraum Tritt an diesen 21 Tagen für deine Kommune in die Pedale und sammle Kilometer mit deiner Familie, deinen Freund*innen oder Kolleg*innen!

Weitere Details und die aktuellesten Informationen hier ab Mitte März!

Fortbildung für Ehrenamtliche

Das LRA Weilheim-Schongau bietet auch 2019 wieder Fortbildungen für Ehrenamtliche an. Anbei finden Sie die entsprechenden Informationen und ein Anmeldeformular.

14. Februar 2019: Aktuelles aus der Vereinspraxis (Datenschutz, Satzung)

23. Mai 2019: Projekte planen und erfolgreich umsetzen

5. November 2019: Junge Menschen im Verein aktiv einbinden

2019 Flyer – Fortbildung fuer Ehrenamtliche

2019 Fortbildung fuer Ehrenamtliche

Wenn Sie sich anmelden, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis.

Matthias Fladner

Feedback zur Maßnahmenliste bitte bis 7.12.2018 an PLANKREIS senden

Unterlagen nach dem Bürgerforum – Rückmeldung bis zum 7.12.2018 an PLANKREIS erwünscht

Seeshaupt_Formular Bürgeranregungen_November 2018

Maßnahmenliste Dorfentwicklungskonzept – Stand 15.11.2018

Maßnahmenplan Magnetsried und Jenhausen – Stand 15.11.2018

Maßnahmenplan Seeshaupt Teil Ost – Stand 15.11.2018

Maßnahmenplan Seeshaupt Teil West – Stand 15.11.2018

Das ist die am Donnerstag, 15. November 2018, vorgestellte und mit dem GR abgestimmte Maßnahmenliste inklusive den Plänen und ein Formular, auf dem die Bürger ihre Anregungen schreiben können. Bitte senden Sie Ihre Anregungen bis spätestens 07.12.2018 an seeshaupt@plankreis.de (gerne in Kopie an info@zukunft-seeshaupt.de) oder geben es in der Gemeindeverwaltung ab.

Entwurf Dorfentwicklungskonzept vorgestellt

Nach einer Begrüßung durch Bürgermeister Michael Bernwieser und einer kurzen Einführung von Monika Hirl vom Amt für Ländliche Entwicklung, verfolgten die rund 90 Besucher, im gut gefüllten Postsaal der wunderschönen Seeresidenz, aufmerksam und gespannt die Vorträge von Jochen Gronle und Susanne Dorner vom Büro PLANKREIS, sowie von Mirjam Pöllath vom Amt für Ländliche Entwicklung. Im Anschluss führte und Monika Hirl vom Amt für Ländliche Entwicklung souverän durch die angeregte Diskussion.

Unterlagen

Präsentation Büro PLANKREIS zum Bürgerforum am 15.11.2018

Präsentation Amt für Ländliche Entwicklung zum Bürgerforum am 15.11.2018

 

Dokumentation zum Seminartag mit dem Gemeinderat vom 21. Juli 2018 verfügbar

Zur Einbindung des Gemeinderats in das Gemeindeentwicklungskonzept, hat das Büro PLANKREIS, mit Unterstützung des Amtes für Ländliche Entwicklung, einen Seminartag durchgeführt. In diesem Rahmen wurden Themen zum Gemeindeentwicklungskonzept diskutiert. Neben den Gemeinderäten wurden unsere Projektgruppenleiter als Vertreter der Bürgerschaft mit eingeladen.

Hier finden Sie die Dokumentation von PLANKREIS zum Seminartag am 21. Juli 2018.

Weiterführende Informationen zum Gemeindeentwicklungskonzept finden Sie unter > Projekte > Gemeindeentwicklungskonzept