GR verabschiedet Leitbild einstimmig

_DSC2000_600x600

In seiner Sitzung am 21. April 2015 hat der Gemeinderat von Seeshaupt das Leitbild einstimmig verabschiedet.

Was leistet das Leitbild für Seeshaupt?

  • Zielvorstellung zur mittelfristigen Gemeindeentwicklung
  • Unterstützung für vorausschauendes Handeln und ganzheitliche Entscheidungen
  • Ortsentwicklung zum Wohl aller Bürger
  • Entscheidungshilfe zu Anträgen und Initiativen
  • Erleichterung in der Kommunikation mit Antragstellern
  • Richtschnur und Wegweiser für Bürgerinnen und Bürger, beauftragte Fachleute, Gemeinderat und Gemeindeverwaltung
  • Ausrichtung des Engagements der Bürger in der Dorfentwicklung

Leitbild Seeshaupt

1 Ortsbild, Wohnen und Bauen

Der für unsere Lage am Starnberger See typische dörfliche Charakter soll erhalten bleiben.
Eine behutsame bauliche Weiterentwicklung soll zu einer funktionierenden Dorfstruktur führen.
Unsere Ortskerne sollen attraktiver und lebendiger werden.
Wir wollen ein moderates und gesteuertes Wachstum.

2 Natur und Umwelt

Wir achten, pflegen und schützen Natur und Umwelt.
Wir wissen um unseren einzigartigen geographischen Naturraum, eingebettet zwischen Seen, Naturschutzgebieten und Bergen.
Wege und Zugänge sollen diesen Naturraum für Bürger und Gäste erlebbar machen.

3 Kultur, Brauchtum, Kirchen und Vereine

Kultur, Brauchtum, Kirchen, Vereine und Ehrenamt bilden wesentliche Wurzeln unseres dörflichen Miteinanders.
Wir wollen deshalb als Dorfgemeinschaft die Vielfalt fördern und weiter entwickeln, das attraktive Vereinsleben erhalten und weiter ausbauen.

4 Soziales

Wir sind weltoffen, tolerant und gehen respektvoll miteinander um.
Wir fördern das Miteinander über alle Altersstufen hinweg.
Unsere Vereine und die Kirchengemeinden stehen für das vorbildliche soziale Miteinander im Dorf.
Wir wollen das bürgerschaftliche Engagement für Benachteiligte fördern und den hohen Standard der Kinder- und Senioren­betreuung weiter erhalten.
Jugendlichen und Familien bieten wir ein attraktives Umfeld.

5 Verkehr

Wir haben eine gute regionale und überregionale Verkehrsanbindung, die wir optimieren wollen.
Wir wollen den Verkehr beruhigen, die Situation für Radfahrer und Fußgänger verbessern sowie die Verkehrssicherheit erhöhen.
Dadurch soll ein verträgliches Miteinander für Verkehrsteilnehmer und für Anwohner erreicht werden.
Davon sollen der Ortskern und die Außenbereiche profitieren.

6 Tourismus, Gastronomie, Hotellerie

Wir wollen einen hochwertigen, nachhaltigen Tourismus, der attraktive Erlebnisse an den Seen und in der Natur bietet.
Der Tourismus ist ein wichtiges Standbein für eine vielfältige Gastronomie-, Hotellerie- und Geschäftsstruktur.

7 Wirtschaft, Handwerk und Gewerbe

Wir sichern und entwickeln zukunftsorientierte und umweltschonende Gewerbeansiedlungen.
Existenzgründer und bestehendes Gewerbe unterstützen wir.
Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft sind wichtige Bestandteile des dörflichen Charakters. Sie unterstützen die Pflege der Kulturlandschaft und die regionale Versorgung.

8 Energie

Die Gemeinde Seeshaupt verpflichtet sich zur sorgsamen Energie-und Ressourcenverwendung und fördert die Gewinnung und Nutzung regenerativer Energien.
Wir sensibilisieren und unterstützen die Bürger im sorgsamen Umgang mit Energie und Ressourcen.

9 Nahversorgung

Wir wollen eine Nahversorgung (Güter des täglichen Bedarfs, Schule, Bank, Post, medizinische Versorgung, etc.) für alle Bevölkerungsschichten erhalten und fördern.

10 Infrastruktur

Wir wollen eine ressourcenschonende Infrastruktur sicherstellen und unsere technische Infrastruktur (z.B. Mobilfunk, Breitbandversorgung) gesundheitsverträglich und ökonomisch sinnvoll auf den Stand der Technik bringen und halten, auch um zukunftsfähige Arbeitsplätze zu ermöglichen.

Sachstandsbericht AG Leitbild

Am 20. April 2015 hat die AG Leitbild den aktuellen Entwurf des Leitbildes (Entwurfsstand nach dem Bürgerforum) gemeinsam mit dem Planungsausschuss überarbeitet. Es waren fast alle Gemeinderäte und alle Gemeinderätinnen anwesend. Das Ergebnis dieser Sitzung ist ein Leitbild für Seeshaupt, das im Gemeinderat zur Abstimmung gebracht wird.

Als zweiter wichtiger Tagesordnungspunkt wurde das Konzept für die Bürgerwerkstatt am 27. April 2015 vorgestellt.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Präsentation – Planungsausschuss – 150420.

Leitbild

In seiner Sitzung am 21. April 2015 hat der Gemeinderat von Seeshaupt das Leitbild einstimmig verabschiedet.

Was leistet das Leitbild für Seeshaupt?

  • Zielvorstellung zur mittelfristigen Gemeindeentwicklung
  • Unterstützung für vorausschauendes Handeln und ganzheitliche Entscheidungen
  • Ortsentwicklung zum Wohl aller Bürger
  • Entscheidungshilfe zu Anträgen und Initiativen
  • Erleichterung in der Kommunikation mit Antragstellern
  • Richtschnur und Wegweiser für Bürgerinnen und Bürger, beauftragte Fachleute, Gemeinderat und Gemeindeverwaltung
  • Ausrichtung des Engagements der Bürger in der Dorfentwicklung

Leitbild Seeshaupt

1 Ortsbild, Wohnen und Bauen

Der für unsere Lage am Starnberger See typische dörfliche Charakter soll erhalten bleiben.
Eine behutsame bauliche Weiterentwicklung soll zu einer funktionierenden Dorfstruktur führen.
Unsere Ortskerne sollen attraktiver und lebendiger werden.
Wir wollen ein moderates und gesteuertes Wachstum.

2 Natur und Umwelt

Wir achten, pflegen und schützen Natur und Umwelt.
Wir wissen um unseren einzigartigen geographischen Naturraum, eingebettet zwischen Seen, Naturschutzgebieten und Bergen.
Wege und Zugänge sollen diesen Naturraum für Bürger und Gäste erlebbar machen.

3 Kultur, Brauchtum, Kirchen und Vereine

Kultur, Brauchtum, Kirchen, Vereine und Ehrenamt bilden wesentliche Wurzeln unseres dörflichen Miteinanders.
Wir wollen deshalb als Dorfgemeinschaft die Vielfalt fördern und weiter entwickeln, das attraktive Vereinsleben erhalten und weiter ausbauen.

4 Soziales

Wir sind weltoffen, tolerant und gehen respektvoll miteinander um.
Wir fördern das Miteinander über alle Altersstufen hinweg.
Unsere Vereine und die Kirchengemeinden stehen für das vorbildliche soziale Miteinander im Dorf.
Wir wollen das bürgerschaftliche Engagement für Benachteiligte fördern und den hohen Standard der Kinder- und Senioren­betreuung weiter erhalten.
Jugendlichen und Familien bieten wir ein attraktives Umfeld.

5 Verkehr

Wir haben eine gute regionale und überregionale Verkehrsanbindung, die wir optimieren wollen.
Wir wollen den Verkehr beruhigen, die Situation für Radfahrer und Fußgänger verbessern sowie die Verkehrssicherheit erhöhen.
Dadurch soll ein verträgliches Miteinander für Verkehrsteilnehmer und für Anwohner erreicht werden.
Davon sollen der Ortskern und die Außenbereiche profitieren.

6 Tourismus, Gastronomie, Hotellerie

Wir wollen einen hochwertigen, nachhaltigen Tourismus, der attraktive Erlebnisse an den Seen und in der Natur bietet.
Der Tourismus ist ein wichtiges Standbein für eine vielfältige Gastronomie-, Hotellerie- und Geschäftsstruktur.

7 Wirtschaft, Handwerk und Gewerbe

Wir sichern und entwickeln zukunftsorientierte und umweltschonende Gewerbeansiedlungen.
Existenzgründer und bestehendes Gewerbe unterstützen wir.
Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft sind wichtige Bestandteile des dörflichen Charakters. Sie unterstützen die Pflege der Kulturlandschaft und die regionale Versorgung.

8 Energie

Die Gemeinde Seeshaupt verpflichtet sich zur sorgsamen Energie-und Ressourcenverwendung und fördert die Gewinnung und Nutzung regenerativer Energien.
Wir sensibilisieren und unterstützen die Bürger im sorgsamen Umgang mit Energie und Ressourcen.

9 Nahversorgung

Wir wollen eine Nahversorgung (Güter des täglichen Bedarfs, Schule, Bank, Post, medizinische Versorgung, etc.) für alle Bevölkerungsschichten erhalten und fördern.

10 Infrastruktur

Wir wollen eine ressourcenschonende Infrastruktur sicherstellen und unsere technische Infrastruktur (z.B. Mobilfunk, Breitbandversorgung) gesundheitsverträglich und ökonomisch sinnvoll auf den Stand der Technik bringen und halten, auch um zukunftsfähige Arbeitsplätze zu ermöglichen.

Zum Nachlesen: Der Weg zum Leitbild in Seeshaupt

Die AG Leitbild hat sich im August 2014 gegründet und unterstützte die Gemeinde auf dem Weg zu einer Zielvorstellung/ Leitbild/ Zukunftsstrategie mit

  • Ideen und Konzepten
  • Persönlichem Einsatz
  • Methodischem Wissen
  • Erfahrung aus unterschiedlichen Disziplinen

Ziel war die Verabschiedung eines Leitbildes durch den Gemeinderat.

Darüber hinaus hat die Gruppe das erste Bürgerforum am 30. Januar 2015 und die erste Bürgerwerkstatt am 27. April 2015 vorbereitet.

Gruppenleitung: Matthias Fladner

 

Verlinkte Seiten und Unterlagen

Leitbild Seeshaupt – 21.4.2015

Protokoll – 20.4.2015

Sachstandsbericht im Planungsausschuss – 20.4.2015

Protokoll 13.4.2015

Protokoll 9.4.2015

Protokoll 2.3.2015

Protokoll 9.2.2015

Protokoll 2.2.2015

Protokoll_Bürgerforum-30-01-2015

Bürgerforum 30.01.2015

Protokoll 19.01.2015 und 26.01.2015

Protokoll 12.1.2015

Sachstandsbericht im Planungsausschuss – 12.1.2015

Protokoll 7.1.2015

Protokoll 8.12.2014

Protokoll 1.12.2014

Sachstandsbericht im Planungsausschuss – 17.11.2014

Protokoll 3.11.2014

Protokoll 5.10.2014

 

Seeshaupt wird Mitglied in der AGFK

AGFK – Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen

Der Gemeinderat Seeshaupt hat sich in seiner Sitzung am 8. Dezember 2020 einstimmig für mehr menschenfreundliche Mobilität in Seeshaupt ausgesprochen. Ein wichtiges Werkzeug dafür ist die beschlossene Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Bayern e. V. (AGFK). Diese bringt Landespolitik, regionale Verwaltung und kommunale Interessen zusammen und will den Radverkehr als einen wesentlichen Baustein zukünftiger Mobilität verankern.

Der Leiter der Dorfentwicklung Seeshaupt, Matthias Fladner, legte kurz dar, dass die Mitgliedschaft und die Mitarbeit in der Arbeitsgemeinschaft die Dorfentwicklung der letzten Jahre konsequent fortführt. Das beginnt bereits beim Leitbild Verkehr, das den Verkehr beruhigen, die Situation für Radfahrer und Fußgänger verbessern, sowie die Verkehrssicherheit erhöhen und das Miteinander verträglicher machen will. Auch das im Gemeinderat verabschiedete Dorfentwicklungskonzept enthält bereits zahlreiche Vorschläge für Fußgänger und Radler. Und nicht zuletzt wurden von allen im Gemeinderat vertretenen Parteien und Gruppierungen bei der letzten Kommunalwahl Lösungen für die Seeshaupter Verkehrsprobleme versprochen. Petra Eberle merkte außerdem an, dass die große, weite und wiederholte Teilnahme am STADTRADELN in Seeshaupt bereits im zweiten Jahr beweist, welchen Stellenwert das Rad in der Bevölkerung genießt.

Die Verbesserungen sind für die Gemeinde jedoch nicht aus eigener Kraft zu meistern. Bürgermeister Fritz Egold hob denn auch hervor, dass mit der AGFK von alle Entscheidern von den Staatsstraßen, über die Kreisstraßen bis hin zur Gemeindestraße gemeinsam zielführende Problemlösungen gefunden werden können. Andi Rilk erhofft sich Entlastung für die Verwaltung und konkrete Unterstützung bei der bereits beschlossenen Fahrradstraße. Aber auch die Verbindlichkeit in Verbindung mit der Unterstützung stimmt die Räte zuversichtlich und lässt sie auf zeitnahen Erfolg hoffen. War die AGFK in den letzten Jahren doch Projektträger für Tempo-30-Versuchs-Strecken in Bayern, deren positive Ergebnisse Seeshaupt vielleicht bald ernten kann. Aber auch für bislang „unlösbare“ Planfälle sollten sich zielführende Ideen im regen Austausch mit anderen Gemeinden auftun lassen.

Außerdem sei jetzt die Zeit zu handeln, merkt Kristine Helfenbein an, da im Klimapaket der Bundesregierung die Förderung der Radinfrastruktur einen hohen Stellenwert und ein beachtliches finanzielles Volumen besitzt, mit Fördersätze von 80 %, die aus Landesmitteln noch aufgestockt werden. Es wäre doch schade, wenn Seeshaupt dieses Geld nicht auf den „Radweg“ brächte. Die Zusammenarbeit mit der AGFK ist auch nicht die Fixierung nur auf Radler, gearbeitet wird immer an Vorteilen für Fußgänger, Radfahrern und Automobilisten. So entsteht menschenfreundliche Mobilität in und für Seeshaupt.

Die „Fahrradfreundliche Kommune“ als Weg und Werkzeug zur konstruktiven Lösung der Verkehrssituation in Seeshaupt, zum Nutzen für alle in Seeshaupt Lebenden, Sitzenden, Gehenden und Fahrenden.

Dorfentwicklungskonzept Seeshaupt, Magnetsried, Jenhausen verabschiedet

Am 12. November 2019 hat der Seeshaupter Gemeinderat das Dorfentwicklungskonzept einstimmig verabschiedet. Das ist der wichtigste Meilenstein der letzten Jahre, für eine tragfähige und zielorientierte Weiterentwicklung von Seeshaupt.

Das Dorfentwicklungskonzept wurde unter wesentlicher Beteiligung des Gemeinderates und unter Mitwirkung der Seeshaupter Bürger durch das Büro PLANKREIS erstellt. Es ist mit dem Leitbild der Gemeinde Seeshaupt (beschlossen in der Gemeinderatssitzung am 21. April 2015) abgestimmt, baut im Ergebnis darauf auf und ist künftig als wichtige Entscheidungsgrundlage für die Arbeit im Gemeinderat und in der Verwaltung zu nutzen.

Für das Amt für Ländliche Entwicklung ist das Dorfentwicklungskonzept die Grundlage für künftige Förderungen im Rahmen der Dorferneuerung; Maßnahmen und Projekte sind zuwendungsfähig, wenn sie mit dem Dorfentwicklungskonzept im Einklang stehen.

Seeshaupt mobil

Seeshaupt will gemäß seinem Leitbild zur Dorfentwicklung den Verkehr beruhigen, die Situation für Radfahrer und Fußgänger verbessern, die Verkehrssicherheit erhöhen und ein verträgliches Miteinander der Verkehrsteilnehmer erreichen.

Seeshaupt hat im Rahmen der Dorfentwicklung seit Anfang Januar 2019 eine Projektgruppe, die vom hausgemachten Verkehr entlasten, die das Verhalten der der Anwohner nachhaltig ändern will. Unter der thematischen Klammer Seeshaupt mobil stoßen wir motivierende Veranstaltungen rund um dorfverträgliche Verkehrsmittel an, als da sind Zu-Fuß-Gehen, Rad-Fahren, Zug-Fahren, Bus-Fahren, u. s. w. Wir wollen Lust machen auf mehr dorfverträgliche Mobilität.

Dabei erfinden wir das Rad nach über 200 Jahren nicht ständig neu, sondern passen überregionale Konzepte auf Seeshaupt an: Zum Beispiel STADTRADELN. Der Wettbewerb für mehr Lebensqualität, Radförderung und Klimaschutz!

Gerne finden wir immer wieder neue Belege, dass Radfahren fast keine Frage des Alters ist http://zukunft-seeshaupt.de/kinderradeln-lohnt-doppelt/ oder http://zukunft-seeshaupt.de/radeln-ohne-alter-seeshaupt/

Mit den Aktivitäten und deren soziale Resonanz darauf entwickeln wir zielstrebig verbindliche Absichtserklärungen der Gemeinde, um unserem Ziel menschenfreundlicher Mobilität näher zu kommen. http://zukunft-seeshaupt.de/seeshaupt-fahrradfreundlich/

Auch wenn Wünsche (Bedürfnisse) unendlich sind und Güter meistens knapp, so bringen wir unsere Vorstellungen auch in schwierigen Zeiten mit physischer Distanz in virtuellen Planungsrunden auf die Karte – So geht sozialer Kontakt auch im Lockdown http://zukunft-seeshaupt.de/wir-planen-unser-wunsch-radwegenetz/

Vom Sankt-Florians-Prinzip wollen wir uns auch nicht leiten lassen und suchen nach Wegen selbst die Veränderung zu sein, die wir unserem Ort wünschen – Menschenfreundlich Rad fahren http://zukunft-seeshaupt.de/konsequent-radtour-gap/

Neue Regeln brauchen Bekanntheit http://zukunft-seeshaupt.de/abstand-sicherheit/ und neue große Staatsziele eine Basis vor Ort http://zukunft-seeshaupt.de/neue-wege-in-der-verkehrssicherheitsarbeit/

1. Bürgerwerkstatt 2015

Lebhafte Bürgerwerkstatt am 27. April 2015 im Postsaal

80 interessierte Bürger haben sich am 27. April 2015 zur ersten Bürgerwerkstatt im Postsaal der Seeresidenz getroffen und engagiert und konstruktiv gearbeitet.

Es haben sich einige Projektgruppen gefunden und Projektsteckbriefe eingereicht. Diese finden Sie nach Leitbildthemen sortiert. Jeder ist herzlich eingeladen, sich in den verschiedenen Projektgruppen einzubringen. Aktuelle Termine finden Sie in der Rubrik Termine. Bitte melden Sie Ihre Termine jeweils an benatti@web.de. Neue Projektideen melden Sie bitte mit einem Projektsteckbrief (hier geht es zur Vorlage) an info@zukunft-seeshaupt.de.

Weitere Einzelheiten lesen Sie in unserem aktuellen Beitrag zur Bürgerwerkstatt und im Artikel „Der Anfang ist gemacht …

Dorfentwicklungskonzept

An dieser Stelle dokumentieren wir die wesentlichen Schritte auf dem Weg zu einem integrierten Dorf-/Gemeindeentwicklungskonzept für Seeshaupt und die Schritte der Umsetzung.

Handout zum Vortrag in der Bürgerversammlung am 14.10.2021

Zum Nachlesen finden Sie hier das Handout zum Vortrag in der Bürgerversammlung vom 14.10.2021. Darin wird plakativ kurz aufgezeigt, was sich seit der letzten Bürgerversammlung (April 2019) ereignet hat und welche nächsten Schritte notwendig sind, um Fördermittel für Seeshaupt vom Amt für Ländliche Entwicklung zu erhalten.

Dorfentwicklungskonzept Seeshaupt, Magnetsried, Jenhausen verabschiedet

Am 12. November 2019 hat der Seeshaupter Gemeinderat das Dorfentwicklungskonzept einstimmig verabschiedet. Das ist der wichtigste Meilenstein der letzten Jahre, für eine tragfähige und zielorientierte Weiterentwicklung von Seeshaupt.

Das Dorfentwicklungskonzept wurde unter wesentlicher Beteiligung des Gemeinderates und unter Mitwirkung der Seeshaupter Bürger durch das Büro PLANKREIS erstellt. Es ist mit dem Leitbild der Gemeinde Seeshaupt (beschlossen in der Gemeinderatssitzung am 21. April 2015) abgestimmt, baut im Ergebnis darauf auf und ist künftig als wichtige Entscheidungsgrundlage für die Arbeit im Gemeinderat und in der Verwaltung zu nutzen.

Für das Amt für Ländliche Entwicklung ist das Dorfentwicklungskonzept die Grundlage für künftige Förderungen im Rahmen der Dorferneuerung; Maßnahmen und Projekte sind zuwendungsfähig, wenn sie mit dem Dorfentwicklungskonzept im Einklang stehen.

Das Dorfentwicklungskonzept findet sich auf der Website www.seeshaupt.de oder hier zum Download.

Unterlagen zum Bürgerforum am 15. November 2018

Beim Bürgerforum am 15. November 2018 wurden die wesentlichen Bestandteile der Dorfentwicklungskonzeptes präsentiert und alle Bürger hatten die Gelegenheit Anregungen einzubringen – auch im Nachgang zur Veranstaltung.

Präsentation Büro PLANKREIS zum Bürgerforum am 15.11.2018

Präsentation Amt für Ländliche Entwicklung zum Bürgerforum am 15.11.2018

Seeshaupt_Formular Bürgeranregungen_November 2018

Maßnahmenliste Dorfentwicklungskonzept – Stand 15.11.2018

Maßnahmenplan Magnetsried und Jenhausen – Stand 15.11.2018

Maßnahmenplan Seeshaupt Teil Ost – Stand 15.11.2018

Maßnahmenplan Seeshaupt Teil West – Stand 15.11.2018


Seminartag mit dem Gemeinderat am 21.07.2018

zusammen mit PLANKREIS und dem Amt für Ländliche Entwicklung

SE1_Seminartag Konzept_21.07.2018

Vortrag ALE – Pöllath – Seminartag GR – 2018-07-21

Unterlagen von PLANKREIS – Seminartag GR – 2018-07-21 (23 MB)

Dokumentation Seminartag 21.07.2018 von PLANKREIS (5 MB)

SE_Ergebnisprotokoll Steuerungsgruppe_29.01.2018

SE_Ablauf Planungs- und Beteiligungsprozess_Fortschreibung_180125

Dorfentwicklung Seeshaupt_Präsentation Bürgerforum 19.10.2017

Dorfentwicklung Seeshaupt – Formular Bürgeranregungen

Bis zum 6. Januar 2018 können Sie Ihre Anregungen über das Formular in den Planungsprozess einbringen. Bitte laden Sie sich dazu das Formular herunter, füllen es am einfachsten handschriftlich aus und geben es entweder bei der Gemeinde ab oder – besser – scannen es ein und e-mailen es direkt an PLANKREIS über die Email-Adresse seeshaupt@plankreis.de

Artikel zur Veranstaltung am 11. Juli 2017: Wir stellen unsere Projekte dem Büro PLANKREIS vor

Präsentation PLANKREIS in Gemeinderatssitzung am 20. Juni 2017

Präsentation PLANKREIS im Planungsausschuss am 22. Mai 2017

SE_Ergebnisprotokoll Steuerungsgruppe_26.04.2017

SE_Ablauf Planungs- und Beteiligungsprozess_170427

DE Seeshaupt – Antrag Dorfplaner im GR – 2017-01-31_GR-Web

Dorfplaner für Seeshaupt – Antrag im GR-2017-01-31

DE Seeshaupt – Ortstermin Dorfplaner 2016-10-14

Ergebnisprotokoll ALE-LtgStg – 2016-07-18

Antrag im GR – Dorfentwicklungsplaner – 2016-05-31

Ergebnisprotokoll ALE-LtgStg – 2015-12-16

Pressemitteilung „Initiative Bürger-Supermarkt“ und „Dorfentwicklung Seeshaupt“

Klarstellung der „Initiative Bürger-Supermarkt“ und „Dorfentwicklung Seeshaupt“

Seeshaupt. Wie ist die „Initiative Bürger-Supermarkt“ im ehemaligen „netto“ in der Bahnhofstraße in den Kontext der „Dorfentwicklung Seeshaupt“ einzuordnen? Vertreter der „Initiative Bürger-Supermarkt“ und der „Dorfentwicklung Seeshaupt“ haben sich gemeinsam darauf verständigt, dass die Aktivitäten zum Bürger-Supermarkt sinnvollerweise nicht im Rahmen der Dorfentwicklung Seeshaupt angesiedelt werden. Das stellen beide Gruppen einvernehmlich klar, um etwaige Irritationen zu vermeiden.

Wie bekannt verfolgt eine Gruppe von Privatpersonen um Gustav Frey und Felix Flemmer das Ziel, die Fläche in der Bahnhofstraße 18a mit einem nach genossenschaftlichen Prinzipien organisierten Bürger-Supermarkt wiederzubeleben.

Daneben findet sich im Rahmen der Dorfentwicklung Seeshaupt derzeit ein Arbeitskreis, der das Thema Nahversorgung entlang des Leitbildes von Seeshaupt – und damit weiter gefasst als die reine Versorgung mit Lebensmitteln – in einem ersten Schritt grundsätzlich beleuchten wird.

Alle Bürger, die sich für den Bürger-Supermarkt interessieren, können ihr Interesse direkt in der Metzgerei Frey oder über Felix Flemmer bekunden.

Und alle, die sich im Rahmen der Dorfentwicklung Seeshaupt engagieren wollen (auch, aber nicht nur im Bereich Nahversorgung), können sich unter www.zukunft-seeshaupt.de ein Bild von den Aktivitäten machen und sich dort eintragen.

Bei Fragen wenden Sie sich an

Matthias Fladner  |  Leiter Steuerungsgruppe Dorfentwicklung Seeshaupt |  Telefon: 08801 91 48 65 | matthias@fladner.de

Felix Flemmer | Initiative Bürger-Supermarkt Bahnhofstr. 18a | Telefon: 08801 91 48 52 | felixflemmer@aol.com

Der Anfang ist gemacht …

… und jeder Einzelne von Ihnen hat dazu beigetragen!

Herzlichen Dank, dass Sie bei unserer ersten Bürgerwerkstatt dabei waren und so aktiv mitgemacht haben. Dass sich fast 80 Bürger die Zeit nehmen, an diesem Abend Themen zu diskutieren und viele sich darüber hinaus in konkreten Projekten engagieren wollen, ist ein klasse Zeichen für unseren Ort. Es war ein sehr intensiver Abend und ein guter Auftakt. Danke!

Vernetzung ist wichtig
Es ist uns bewusst, dass nicht jeder über Internet und Email verfügt. Aber nur über diese beiden Medien können wir kostensparend und flächendeckend kommunizieren. Unsere Bitte: informieren Sie Ihre Mitstreiter! Darüber hinaus wollen wir vierteljährlich einen Beileger produzieren und zusammen mit der Dorfzeitung verteilen; aber das kann immer nur eine Zusammenfassung der wichtigsten Themen sein. Auch im Schaukasten finden Sie Informationen.

Projektsteckbriefe
Bitte schicken Sie Ihre Projektsteckbriefe an Matthias Fladner unter info@zukunft-seeshaupt.de. Die Vorlage finden Sie im Bereich „Vorlagen„.

Die ersten Projektsteckbriefe haben wir schon bekommen, vielen Dank. Auf der Website www.zukunft-seeshaupt.de findet sich unter „Projektgruppen“ je Leitbildthema eine Rubrik. Dort werden wir die Projektsteckbriefe nach Themen sortiert veröffentlichen. Damit schaffen wir eine hohe Transparenz für alle Bürger im Ort.

Projektgruppen
Die Projektgruppen sind die Keimzellen und das Rückgrat der zukünftigen Arbeit der Dorfentwicklung und organisieren sich selbst. Gerne unterstützen wir Sie in konzeptionellen Fragen.

Termine der Projektgruppen
Bitte melden Sie Ihre Termine an Jens Benatti (benatti@web.de). So schaffen wir Transparenz und bieten Interessenten die Möglichkeit, unkompliziert dazu zu stoßen. Geben Sie Ihre Termine möglichst frühzeitig bekannt.

Die nächste Bürgerwerkstatt
Die nächste Bürgerwerkstatt findet am 20. Juli 2015 statt. Dort sind die einzelnen Projektgruppen aufgefordert, ihren Arbeitsstand kurz vorzustellen.

Ihr Beitrag für den Beileger
Mitte Juni soll der nächste Beileger erscheinen. Wir freuen uns auf Beiträge aus den Projektgruppen, schicken Sie uns diese bitte bis Ende Mai zu.

Packen wir’s an. Gemeinsam. Für Seeshaupt.

Matthias Fladner – Franziska Mross
Initiative Dorfentwicklung Seeshaupt